Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

Tagesgeld, Festgeld oder ETF? Das sind die Vor- und Nachteile!

Viele Menschen, die ein wenig Geld angespart haben, stehen vor derselben Frage: Soll ich mein Geld auf ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto legen? Oder wage ich mich an den Aktienmarkt und investiere in ETFs? In diesem Artikel werden die Vor- und Nachteile dieser drei Sparmethoden erklärt, um die Entscheidung zu erleichtern.

Doch bevor es zu den Vor- und Nachteilen der drei Anlagestrategien geht, müssen ein paar Begriffe geklärt werden.

Was ist ein Tagesgeldkonto?

Ein Tagesgeldkonto ist im Prinzip das, was wir früher als Sparkonto kannten. Beim Tagesgeldkonto handelt es sich um ein Konto bei einer Bank, auf das der Sparer Geld einzahlen kann. Durch das Online-Banking hat man rund um die Uhr Zugriff auf das Tagesgeldkonto und kann somit immer auf das Gesparte zurückgreifen. Im Gegensatz zu einem Girokonto können vom Tagesgeldkonto jedoch keine Überweisungen zu anderen Konten (außer zu dem eigenen) getätigt werden. Das Geld, das auf dem Tagesgeldkonto liegt, wird von der Bank verzinst. Das bedeutet, dass man regelmäßig einen gewissen Betrag von der Bank überwiesen bekommt. Allerdings sind die Zinssätze bei Tagesgeldkonten in den letzten Jahren immer weiter gesunken. Aktuell wird das Geld auf dem Tagesgeldkonto mit weniger als einem Prozent verzinst.

Was ist ein Festgeldkonto?

Festgeld, auch Termingeld genannt, ist eine kurz- bis mittelfristige Geldanlage bei einer Bank, bei der die Laufzeit mindestens einen Monat beträgt. Möchte der Anleger sein Geld als Festgeld anlegen, wird ein Zeitraum und ein festgelegter Zinssatz mit der Bank vereinbart. In diesem festgelegten Zeitraum kann der Anleger nicht auf sein Geld zugreifen. Sollte der Sparer während der Laufzeit des Vertrages sein Geld zurückhaben wollen, muss er im Regelfall auf die Zinsen verzichten.

Was ist ein Indexfonds oder ETF?

Ein Indexfonds, auch ETF genannt, ist ein Fonds, den man an der Börse handeln kann. Das Besondere: Im Gegensatz zu aktiv gemanagten Fonds sind ETFs rein passive Anlageinstrumente. Das bedeutet, dass der Fonds sich genauso entwickelt, wie der zugrunde liegende Aktienindex. Kauft man also einen ETF auf beispielsweise den Dax, dann sind alle Aktien des Dax im ETF enthalten. Somit entwickelt sich der ETF parallel zu dem Dax. Fällt der Dax, fällt auch der ETF. Gibt es satte Kursgewinne im Dax, gewinnt auch der ETF. Um einen ETF zu kaufen, muss der Anleger ein Aktiendepot bei einer Bank oder einem Broker eröffnen.

Die Vor- und Nachteile von Tagesgeld, Festgeld und ETF

Nachdem nun die Unterschiede dieser grundverschiedenen Sparmethoden klar sein sollten, schauen wir uns nun die jeweiligen Vor- und Nachteile im Vergleich an.


 

Tagesgeld

Vorteile:

✓ Zugriff auch in Notfällen möglich
✓ Bei den meisten Banken ohne Gebühren
✓ Geschützt durch Einlagensicherung
✓ Gespartes wird minimal verzinst
✓ Kein langer Anlagehorizont notwendig
✓ Festgelegte Verzinsung
✓ Bei renommierten Banken möglich
 

Nachteile:

✘ Durch die aktuelle Zinspolitik kaum als rentable Sparform geeignet


 

Festgeld

Vorteile:

✓ Festgelegte Verzinsung
✓ Höhere Verzinsung als beim Tagesgeld
✓ Geschützt durch Einlagensicherung
✓ Bei renommierten Banken möglich
✓ Ohne Gebühren

Nachteile:

✘ Keinen Zugriff auf das Gesparte für einen festgelegten Zeitraum
✘ Attraktive Zinssätze für Festgeld häufig nur bei ausländischen Banken zu finden


 

ETF / Indexfonds

Vorteile:

✓ Durchschnittliche jährliche Rendite von ca. 7% (Bsp. ETF MSCI World)
✓ Anleger können an der Weltwirtschaft partizipieren
✓ Durchschnittlich geringeres Risiko als bei Einzelaktien
✓ Bei renommierten Banken und Brokern möglich
✓ Geschützt durch Einlagensicherung

Nachteile:

✘ Nur bei einem langen Anlagehorizont sinnvoll (mind. 10-15 Jahre)
✘ Schwankungen des Aktienmarktes können Anleger verunsichern
✘ Keine festgelegte Verzinsung


 

Es wird also deutlich, dass Tagesgeld, Festgeld und ein ETF-Depot sich in vielen Punkten stark unterscheiden. Während Tages- und Festgeld auf festgelegten Zinssätzen basiert, muss sich der ETF-Anleger auf die Schwankungen des Aktienmarktes einstellen.

  Tagesgeld Festgeld ETF-Depot
Zugriff auf das Geld Jederzeit möglich Für einen festgelegten Zeitraum nicht
möglich
Jederzeit möglich. Eine regelmäßige
Entnahme ist allerdings nicht zu empfehlen.
Verzinsung/Rendite Verzinsung von unter 1% Verzinsung von unter 2% Durchschnittliche historische Rendite jährliche von ca. 7% 

Sicherheit
Im Falle einer Bankenpleite (BaFin
regulierte Bank) ist das Geld durch die Einlagensicherung geschützt.
Im Falle einer Bankenpleite (BaFin
regulierte Bank)  ist das Geld durch
die Einlagensicherung geschützt.
Im Falle einer Broker-Pleite (BaFin
regulierter Broker) ist das Geld durch die Einlagensicherung geschützt.
Anlagezeitraum Kein festgelegter Anlagezeitraum 1 -36 Monate Kein festgelegter Anlagezeitraum,
allerdings sollte ein Anlagehorizont von mind. 10-15 Jahren eingeplant
werden.
Risiko Geringes Risiko durch festgelegte
Verzinsung
Geringes Risiko durch festgelegte
Verzinsung
Mit einem Risiko verbunden: Anleger
sind den Schwankungen des Aktienmarktes und der Entwicklung der
Weltwirtschaft unterlegen.  

 

Tagesgeld, Festgeld oder ETF – Was ist besser?  

Das Tagesgeldkonto ist eine gute Möglichkeit, um Geld zu deponieren, auf das man immer Zugriff haben möchte. Die Waschmaschine geht kaputt oder das Auto muss in die Reparatur? Für diese Fälle empfiehlt es sich, ca. 2-3 Monatsgehälter auf dem Tagesgeldkonto zu parken, um unvorhergesehene Ausgaben tätigen zu können. Die besten Tagesgeldkonten finden sich in unserem Tagesgeld-Vergleich. Eine attraktive Form der Geldanlage bietet das Tagesgeldkonto durch die Niedrigzinsphase aktuell jedoch nicht.  

Mit einem Festgeldkonto können Anleger für einen festgelegten Zeitraum ihr Geld an eine Bank für einen Zinssatz von bis zu 2% „verleihen“. Wer sich nicht auf den Aktienmarkt traut, kann das Festgeld nutzen, um sein Geld besser als auf dem Tagesgeldkonto zu verzinsen. Jedoch muss beachtet werden, dass der Zugriff auf das Festgeld während des Anlagezeitraums nicht möglich ist.  

Anleger, die auf dem Aktienmarkt aktiv werden wollen, ohne ein zu großes Risiko einzugehen, sollten ein ETF-Depot in Erwägung ziehen. Die historisch mögliche Rendite ist im Vergleich zum Tages- und Festgeld zwar deutlich höher, jedoch gibt es keinen festgelegten Zinssatz. Die Rendite für ETF-Anleger ist somit nicht vorhersehbar, da niemand weiß, wie sich der weltweite Aktienmarkt entwickeln wird. Wer allerdings über einen längeren Zeitraum investiert bleibt, kann auch Finanzkrisen und Crashs „aussitzen“ und langfristig ein Vermögen aufbauen. Die besten Depot-Anbieter finden Sie in unserem Depotvergleich.  


Sie möchten mit ETFs starten und ein Depot eröffnen?

In unserem Depotvergleich haben die Anbieter comdirect, Consorsbank und DEGIRO als Testsieger am besten abgeschnitten. Alle Anbieter finden Sie in unserem Depotvergleich.

Sie möchten mehr über ETFs erfahren?

Ein empfehlenswertes Buch zum Einstieg ist „Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs“ von Dr. Gerd Kommer.

Anzeige

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Depotvergleich