Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

XETRA-Gold oder EUWAX?

Bei der Suche nach der richtigen Geldanlage stoßen viele Anleger auf Rohstoffe. Das bekannteste Asset ist der Rohstoff Gold. Wer Angst vor einer Euro-Währungskrise hat oder einen großen Crash der Wirtschaft fürchtet, flüchtet oftmals in die Goldanlage. Zudem eignet sich Gold zur Diversifikation. Aufgrund der geringen Korrelation zu den Aktienkursen verringert Gold die Volatilität eines Portfolios.


Gold als Geldanlage

Gold gilt bereits lange als sichere Geldanlage in Krisensituationen. In keiner Krise verlor der Rohstoff bisher seinen gesamten Wert. Insbesondere das begrenzte Angebot und die Ungewissheit, wieviel Gold vorhanden ist, sorgen für einen stetig steigenden Preis. Der Rohstoff fungiert seit vielen Jahrtausenden als Symbol für Macht, Reichtum und Wohlstand. Heutzutage setzt insbesondere die Schmuckproduktion auf den Rohstoff. Allerdings ist das Gros der verfügbaren Golds im Besitz von Staaten und Anlegern. Die Schmuckproduktion macht einen überschaubaren Anteil aus.

Tipp
➡ Für den Handel mit nicht physischem Gold wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Smartbroker* und Consorsbank*.

Gründe für einen Goldkauf

Grundsätzlich sprechen zwei Gründe für den Kauf von Gold. Als krisensichere Geldanlage verringert der Rohstoff das Risiko des Portfolios. Bei dem Finanzmarkt typischen Schwankungen, wie zuletzt in der Corona-Krise, entwickelt sich Gold positiv und kann somit Buchverluste ausgleichen. Darüber hinaus ist im Falle eines gravierenden Crashs Gold die Notwährung. Gold hatte immer in der Geschichte einen Wert, den sich die Menschen zum Beispiel beim Tauschen zunutze machen konnten. Die Corona-Krise im Jahr 2020 zeigt erneut, dass sich Gold gegenläufig zu den Aktien entwickelt – Mitte 2020 ist der Gold-Preis nahe des ATH, welches der Rohstoff Gold wenige Jahre nach dem Finanzcrash 2008 erreicht hat.

Gold vs. Aktien

Wer sich für eine Geldanlage in Gold entscheidet, sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass sich ein ausschließliches Investment in Gold in der Vergangenheit nicht gelohnt hätte. Der Goldpreis schwankte in der Historie stärker als der Aktienmarkt. Bei einem langen Beurteilungszeitraum war die Rendite deutlich geringer. Zwar kann das Asset Gold die Aktien in bestimmten Perioden schlagen, – insbesondere in Krisensituationen entwickelt sich Gold positiv, während die Aktien an Wert verlieren – dies sieht auf lange Sicht anders aus. In den meisten Fällen lohnt sich die ausschließliche Anlage des Vermögens in Gold nicht. Als Beimischung ist der Rohstoff geeignet – die Volatilität des Portfolios sinkt infolge der geringen Korrelation. Zudem erhöhen die Anleger ihre Sicherheit, da Gold wahrscheinlich niemals seinen vollständigen Wert verlieren wird.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handeln Sie Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos

Die unterschiedlichen Investment-Möglichkeiten bei Gold

Wer sich für eine Geldanlage in Gold interessiert, hat unterschiedliche Möglichkeiten. Naheliegend ist der physische Kauf von Gold. Je nach Anlagesumme eignen sich Barren oder Münzen zur Geldanlage. Allerdings fallen weitere Kosten für den Handel, Versand und die Aufbewahrung an. Eine beliebte Alternative sind die sogenannten Gold-ETCs.

Goldanlage mit börsengehandelten Wertpapieren

Die Goldanlage mit börsengehandelten Wertpapieren erfolgt über sogenannte ETCs. Bei den Exchange Traded Commodities handelt es sich um Schuldverschreibungen, mit denen die Anbieter eine bestimmte Menge Gold verbriefen. Einige Produkte umfassen einen Anspruch auf die Lieferung des Goldes. Die börsengehandelten Wertpapiere bilden den Goldpreis 1:1 ab. Das beschworene Emittenten-Risiko wird durch die Verpflichtung der Einlagerung reduziert. Die Anbieter des ETCs lagern das Gold in einem Tresor ein. Im Falle einer Insolvenz besteht der Anspruch auf die Lieferung des physischen Golds

Tipp
➡ Für den Handel mit nicht physischem Gold wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Smartbroker* und Consorsbank*.

Xetra-Gold, EUWAX Gold und EUWAX Gold 2

Wer sich in Deutschland für einen ETC interessiert, stößt auf drei verschiedene Arten von Schuldverschreibungen. Die Deutsche Börse Commodities bietet das bekannteste Produkt, das Xetra-Gold, an. Von der Stuttgarter Börse git es zwei weitere Produkte: das EUWAX Gold und das EUWAX-Gold 2. Beim Xetra-Gold handelt es sich um das bekannteste und älteste Finanzprodukt. Seit 2007 können Anleger in den Gold-ETC investieren. Die jährlichen Kosten belaufen sich auf 0,3 %. Die Börse Stuttgart Securities GmbH bietet seit 2012 ihr EUWAX Gold an. Die Abbildung erfolgt physisch, die Börse Stuttgart verlangt keine Gebühren für das EUWAX Gold. Den Nachfolger EUWAX Gold 2 gibt es seit 2017. Für diesen ETC fallen ebenfalls keine Gebühren an. Die Lieferung des Goldes ist bei Xetra-Gold und EUWAX Gold 2 gleichermaßen möglich. Beide Anbieter offerieren eine Lieferung des hinterlegten Goldes grammgenau.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Ab 0 Euro in ETFs investieren: Mit dem kostenlosen Depot des Testsiegers.

✔️ mehr als 80 ETFs kostenlos kaufen
✔️ über 300 kostenlose Sparpläne
✔️ keine Depotgebühren

Mehr Infos

Steuerliche Behandlung der ETCs

Die steuerliche Behandlung der Goldanlage ist ein weiterer Grund für dessen Popularität. Der Kauf physischen Golds ist von der deutschen Mehrwertsteuer befreit. Nach einem Jahr Haltedauer ist ein steuerfreier Verkauf möglich. Falls die Anleger ihr Gold vor Ablauf der Jahresfrist verkaufen wollen, ist eine Versteuerung erforderlich. Bei den ETCs war lange Zeit die Rechtslage unklar. Mittlerweile steht fest, dass die Besteuerung von Xetra Gold und analog EUWAX Gold 2 identisch erfolgt. Wenn Anleger in die beiden Gold-ETCs investieren, ist der Verkauf nach einem Jahr steuerfrei möglich.

Gold-ETCs vs. Goldaktien-ETFs

Wer sich nicht gerade vor einer existenziellen Krise mit physischem Gold absichern möchte, wählt häufig zwischen den besagten Gold-ETCs und Goldaktien. Allerdings wirken sich unterschiedliche Faktoren auf die Entwicklung der Aktien der Goldminenbetreiber aus. Das unternehmerische Risiko ist ein wichtiger Aspekt. Mit einem Goldminen-ETF können Anleger das Risiko streuen und sich breit im Goldminen-Markt positionieren. Gegenüber den Gold ETCs wirken die Aktien als Hebel – wenn es gut läuft, steigen die Kurse schneller, wenn es nicht läuft, sinkt die Rendite spürbar. Eine Diversifikation der Assetklasse ist mit einem Goldaktien-ETF möglich. Der iShares S&P Commodity Producers Gold bildet den S&P Commodity Producers Gold physisch ab. Die bekanntesten Goldminen-Betreiber Barrick Gold und Newmont Corporation stellen den größten Anteil des ETFs dar. Derartige Anlageprodukte können somit eine Alternative zu physischem Gold und ETC darstellen, wenn Anleger an der Entwicklung des Goldpreises partizipieren wollen.

XETRA-Gold oder EUWAX?

Wer die Goldanlage via ETC präferiert, macht mit beiden Schuldverschreibungen nichts falsch. Während das EUWAX Gold 2 der Börse Stuttgart mit fehlenden Gebühren und der grammgenauen Lieferung punktet, ermöglicht Xetra-Gold ebenfalls die Lieferung des Goldes direkt zum Anleger nach Hause. Als ältester und beliebtester deutscher Gold-ETC ist der Handel problemlos möglich. Dank ETCs sind die Diversifikation und Absicherung des eigenen Depots leichter denn je.

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Depotvergleich