5 große Ausgaben, die sich langfristig rentieren

Manchmal muss man Geld ausgeben, um langfristig mehr auf dem Konto zu haben. Was sich zuerst paradox anhört, ist jedoch in mehr als einer Situation durchaus sinnvoll. Es heißt, wer günstig kauft, kauft zweimal. Selbstverständlich bedeutet dies nicht, dass man das eigene Geld nun bedenkenlos für sündhaft teure Dinge ausgeben sollte. Die Kunst ist es, zu wissen, wann es sich lohnt, die Brieftasche zu öffnen und wann Sparsamkeit das Gebot der Stunde ist.


1. Energieeffiziente Elektrogeräte

Die Energieeffizienz eines Haushaltsgerätes gibt Auskunft darüber, wie viel Leistung man im Verhältnis zum Stromverbrauch bekommt. Seit Längerem ist diesbezüglich EU-weit und insbesondere in Deutschland Sparsamkeit das Gebot der Stunde. Das Problem an der Sache ist, dass effizientere Geräte meist teurer sind als weniger effiziente. Dies kann einen dazu bewegen, zur günstigeren Alternative zu greifen.

Tipp
➡ Aktien & ETFs kaufen? Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Smartbroker* und Trade Republic*.

Bei manchen Geräten lohnt es sich jedoch, etwas mehr auszugeben. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn es sich um echte Stromfresser handelt. Bestes Beispiel hierfür sind Waschmaschinen. Weil im Laufe der Zeit noch sparsamere Geräte auf den Markt kommen, werden die Energieeffizienzklassen ständig erweitert und angepasst. Ein Gerät der Klasse A++ verbraucht 25 Prozent weniger Strom als ein Gerät der Klasse A+. Bei A+++ sind es sogar bereits 50 Prozent weniger. Über die Jahre hinweg spart man dadurch eine Menge an Stromkosten.


2. Hauseigene Solaranlagen

Hausbesitzer haben die Möglichkeit, ihr Hausdach mit einer Solaranlage zu versehen. Diese kann auf zweierlei Art genutzt werden. Zum einen kann die Anlage zur reinen Stromerzeugung verwendet werden. In der Vergangenheit konnte man diesen Strom dann in das öffentliche Netz einspeisen und Gewinn daraus ziehen. Mittlerweile lohnt sich dies jedoch aufgrund sinkender staatlicher Vergütungen kaum noch. Allerdings lohnt es sich nach wie vor, den Strom selbst zu nutzen und sich damit unabhängig von den steigenden Stromkosten zu machen. Die Alternative hierzu ist eine Solarthermieanlage. Dabei wird das Sonnenlicht in Wärme für Haus und Wasser umgewandelt.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handeln Sie Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos


Bevor man davon profitieren kann, muss man sich jedoch zuerst dazu überwinden, eine entsprechende Anlage anzuschaffen. Der Preis einer Solaranlage für ein Haus mit einem durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt liegt bei rund 12.400 Euro. Damit bekommt man eine Anlage mit einer Fläche von 33 m². Hierzu kommen noch die jährlichen Betriebskosten von ca. 200 Euro. Berücksichtigt man den durchschnittlichen Strompreis, lassen sich damit im Jahr ca. 1.900 Euro Stromkosten einsparen. Eine solche Anlage hat sich also recht schnell rentiert.


Wer über ein eigenes Elektroauto verfügt, sollte zudem über die Anschaffung eines zusätzlichen Stromspeichers nachdenken. Diese Kosten liegen je nach Anlage und Art der Technik zwischen 6.700 und 8.500 Euro. Dadurch kann man den überschüssigen Strom der Photovoltaik speichern und nachts damit die Batterie des Autos günstig aufladen.

3. Kaufen auf Vorrat

Schnäppchen zu jagen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen vieler Deutscher. Tatsächlich ist es durchaus sinnvoll, nach Gelegenheiten Ausschau zu halten, alltägliche Produkte zu deutlich günstigeren Konditionen zu ergattern. Wer jedoch besonders kosteneffizient einkaufen möchte, sollte sich angewöhnen, bei Sonderangeboten noch stärker zuzuschlagen als ohnehin schon. Wenn bestimmte Produkte, die oft genutzt werden, gerade besonders günstig zu haben sind, lohnt es sich nämlich, diese auf Vorrat zu kaufen.

Das Problem dabei ist, dass sich viele Menschen ein festes wöchentliches Budget für den Einkauf geben. Dadurch werden viele davon abgehalten, auf Vorrat zu kaufen, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet, da ansonsten weniger Geld für die anderen Einkäufe zur Verfügung steht. Wenn man jedoch erst einmal mit kleineren Vorräten anfängt und sich dann langsam steigert, spart man damit auf das ganze Jahr betrachtet nochmals deutlich mehr Geld. Selbstverständlich sollte man dabei berücksichtigen, dass andere Käufer auch noch etwas haben möchten. Es ist sicherlich nicht notwendig, den Einkaufswagen bis oben hin zu füllen.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei Smartbroker* und Trade Republic* ohne Depotgebühren handeln.

4. In die eigene Gesundheit investieren

Vielen fällt es schwer, den inneren Schweinehund zu besiegen und regelmäßig Sport zu betreiben. Joggen und Fahrradfahren sind eine günstige Möglichkeit, sich fit zu halten. Gerade in der kalten Jahreszeit fällt es jedoch besonders schwer, sich nach draußen in die Kälte zu begeben. Eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio, regelmäßige Ausflüge ins Hallenbad oder ein Hometrainer können hier Abhilfe schaffen.

All diese Dinge sind mit zusätzlichen Kosten verbunden. Auf lange Sicht lohnt es sich jedoch, in die eigene Fitness und Gesundheit zu investieren. Im Laufe der Jahre macht sich die körperliche Beanspruchung bemerkbar, der man tagtäglich ausgesetzt ist. Auch Bürojobs sind auf Dauer schädlich für die Gesundheit, weil der Rücken ständig durch das Sitzen belastet wird. Hat man erst einmal körperliche Leiden, ist der Schaden schnell groß. Sport ist eine Investition, welche sich langfristig immer lohnt.


5. Einmalanlagen in Wertpapiere

Selbstverständlich darf auch dieser Punkt nicht fehlen. Kaum etwas lohnt sich auf lange Sicht gesehen mehr als der langfristige Vermögensaufbau. Der Grund, weshalb dennoch viele Menschen davor zurückschrecken oder es nur halbherzig verfolgen, sind häufig die hohen Kosten. Zudem besteht natürlich stets die Gefahr, dass sich die Kurse nicht so entwickeln wie erwartet.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker

✔️ Aktien und ETFs für 1 € handeln (Fremdkostenpauschale)
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Mehr als 1.300 Aktien & ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar

Mehr Infos


Zum einen ist es natürlich auch möglich, mit geringem finanziellen Aufwand in ETFs und andere Wertpapiere zu investieren. Wertpapier-Sparpläne eignen sich dafür besonders gut. Andererseits rentiert sich auch eine größere Investition wie eine Einmalanlage im Laufe der Zeit ganz erheblich. Grund hierfür ist der Zinseszinseffekt.

Wer beispielsweise 10.000 Euro in einen ETF auf den MSCI World investiert und 20 Jahre wartet, kann bei durchschnittlicher Wertentwicklung mit einer Rendite von mehr ca. 28.000 Euro rechnen. Bei 30 Jahren sind durchschnittlich bereits bis zu 66.000 Euro möglich. Die beste Möglichkeit, mit Geldausgeben Geld zu verdienen, ist es, das eigene Geld für sich arbeiten zu lassen.

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here