Coupang aus Südkorea: Das wird der IPO des Jahres!

Im Jahr 2021 haben Anleger bereits bis Ende Februar an den Börsen den ein oder anderen IPO erlebt. Doch der größte Coup des Jahres steht wohl noch bevor. Denn die südkoreanische Beteiligung der japanischen Softbank (WKN: 891624) möchte noch in diesem Jahr an die Börse. Dabei handelt es sich um Coupang, das E-Commerce-Unternehmen mit Sitz in Seoul.


IPO in New York

Das südkoreanische Unternehmen Coupang bereitet seinen Börsengang vor. Dieser soll an der New Yorker Börse (NYSE) stattfinden. Zu diesem Zweck haben die Verantwortlichen einen Antrag bei der amerikanischen Börsenaufsicht eingereicht. Diese muss den Börsengang in New York bewilligen. Wenn alles klappt, könnte Coupang seit der Alibaba Group das größte Börsendebüt eines ausländischen Unternehmens an der New York Stock Exchange sein. Die Coupang-Aktie soll den Ticker CPNG bekommen.

Tipp
➡ Aktien & ETFs kaufen? Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Scalable Capital* und Trade Republic*.

E-Commerce aus Südkorea

Bei Coupang handelt es sich um eine südkoreanische Website aus dem Bereich E-Commerce. 2010 gründete der Südkoreaner Bom Kim Coupang. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in der Hauptstadt Seoul. Bereits in den ersten Geschäftsjahren etablierte sich Coupang in der E-Commerce-Welt. Über die Hälfte der koreanischen Bevölkerung hat die App auf dem Smartphone. Die Auslieferung übernimmt das Unternehmen selbst. Für die gesamte Lieferkette ist das Unternehmen verantwortlich.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Die Trading-Flatrate für 2,99 €/Monat

✔️ Unbegrenzt alle Aktien und ETFs handeln
✔️ Über 1.300 ETFs als Sparplan – dauerhaft und kostenlos.
✔️ 4.000 Aktien aus den größten Indizes der Welt

Mehr Infos


Umsatz und Gewinn steigen schnell

Die Zahlen des südkoreanischen E-Commerce-Unternehmens werden kontinuierlich besser. 2020 erzielte Coupang bereits einen Umsatz von fast 12 Milliarden US-Dollar. Dieser Wert hat sich von 6,27 Milliarden US-Dollar in 2019 fast verdoppelt. Im gleichen Zeitraum gab es einen Verlust von knapp 475 Millionen US-Dollar. Dieser sank vom Vorjahreswert minus 700 Millionen US-Dollar ebenfalls deutlich. Operativer Cash-Flow und Free-Cash-Flow entwickelten sich auch positiv. Das Unternehmen Coupang ist auf dem Weg in die schwarzen Zahlen.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker

✔️ Aktien und ETFs für 1 € handeln (Fremdkostenpauschale)
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Mehr als 1.300 Aktien & ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar

Mehr Infos


Beteiligung von Software

Das japanische Unternehmen Softbank ist zu einem Drittel an Coupang beteiligt. Der Medienkonzern ist bekannt für seine zahlreichen Beteiligungen. Das 1981 gegründete Unternehmen mit Sitz in Japan ist ständig auf der Suche nach viel versprechenden Chancen in der Technologie-Branche. Die wohl wichtigste Beteiligung ist die chinesische Alibaba Group (WKN: A117ME). Dazu kommen innovative Unternehmen wie Yahoo Japan (WKN: 916008), Didi Chuxing (WKN: DIDI11) oder Uber (WKN: A2PHHG). In Deutschland hat Softbank seine Finger beim Start-up Auto1 (WKN: A2LQ88) im Spiel.

? Aktien & ETFs jetzt günstig handeln bei Scalable Capital*, Trade Republic*, Consorsbank*

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here