Anzeige

Neuer Weltraum-ETF steht in den Startlöchern

Ark Invest hat kürzlich seine Pläne enthüllt, einen Weltraum-ETF aufzulegen. Der ETF soll sich auf Unternehmen fokussieren, die an Operationen abseits der Erdoberfläche beteiligt sind oder von Produkten und Dienstleistungen profitieren, welche mit derartigen Operationen in Verbindung stehen.


Ein entsprechender Antrag für den sogenannten Space Exploration ETF, welcher unter dem Ticker ARKX laufen soll, wurde vergangene Woche von Ark Invest eingereicht. Der Vermögensverwalter hat sich auf thematische ETFs mit einem Fokus auf innovative und disruptive Technologien und Branchen spezialisiert. So bietet er Anlegern u. a. einen ETF auf Gentechnik, Automatisierung und Robotertechnik sowie Next Gen Internetunternehmen an.

Tipp
➡ Aktien & ETFs kaufen? Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Smartbroker* und Trade Republic*.

Kurse von Weltraumunternehmen schossen zuletzt in die Höhe

Bisher sind noch keine genaueren Details über die mögliche Zusammensetzung des geplanten ETFs bekannt. Aufgrund seines thematischen Fokus gibt es jedoch eine Reihe von offensichtlichen Kandidaten. Dementsprechend haben die Kurse einiger Weltraumaktien vergangene Woche zeitgleich mit der Ankündigung nochmals einen Sprung gemacht.

Dazu gehören beispielsweise Maxar Technologies (US57778K1051), ein Hersteller und Betreiber von Satelliten, sowie Virgin Galactic (US92766K1060), ein angehender Anbieter von Weltraumtourismus, der vom schillernden Milliardär Richard Branson gegründet worden war. Beide Aktien haben bereits seit Anfang Januar stark an Wert zugelegt. So stieg der Kurs von Virgin Galactic seit Jahresanfang um über 30 Prozent. Bei Maxar Technologies waren es sogar rund 50 Prozent.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handeln Sie Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos

Der Weltraumindustrie ist es 2020 als Ganzes gelungen, trotz der teils starken Einschränkungen aufgrund der Pandemie beständig zu wachsen. Anleger, die sich an der Wertentwicklung in der Branche beteiligen möchten, hatten bisher nur eingeschränkte Möglichkeiten, dies zu tun. Bisher werden nur vergleichsweise wenige Weltraumunternehmen an der Börse gehandelt. Aufgrund der großen Zahl in den letzten Jahren aus dem Boden schießender Unternehmen sowie dem steigenden Anlegerinteresse könnte sich dies jedoch auf absehbare Zeit ändern.


Ark ist vom Potenzial der Weltraumbranche überzeugt

Laut Ark Invest soll der geplante ETF vier Themenschwerpunkte abdecken: suborbitale Luftraumfahrt, orbitale Luftraumfahrt, grundlegende Technologien sowie Profiteure der Luftraumfahrt. Unter dem Oberbegriff Weltraumindustrie treffen laut Ark Invest eine Reihe von Branchen aufeinander und ergänzen sich entsprechend.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei Smartbroker* und Trade Republic* ohne Depotgebühren handeln.

So existieren mittlerweile bereits Dutzende Unternehmen, die sich dem Bau und der Bereitstellung von Raketen für den Transport von Satelliten in den Erdorbit verschrieben haben bzw. daran arbeiten, einen solchen Service bald anbieten zu können. Gleichzeitig werden auch viele Telekommunikationsdienstleister und Internetanbieter von den steigenden Kapazitäten profitieren, welche zukünftig von groß angelegten Satellitenkonstellationen wie dem von Elon Musk geplante Starlink ermöglicht werden.

ARK-Gründer und CEO Cathie Wood ist davon überzeugt, dass die Weltraumindustrie in den kommenden Jahren einen abermaligen Wachstumsschub erhalten wird. Mit den Tests von SpaceXs Starship sowie dem Markteintritt von Jeff Bezos Blue Origin stehen der Branche 2021 neue Impulse bevor. Gleichzeitig wird aufgrund des steigenden Bedarfs an Satelliten die Nachfrage nach Raketenstarts in den kommenden Jahren nochmals stark zunehmen.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker

✔️ Aktien und ETFs für 1 € handeln (Fremdkostenpauschale)
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Mehr als 1.300 Aktien & ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar

Mehr Infos

Laut Cathie Wood bietet sich Anlegern mit dem Space Exploration ETF die Chance, “auf der richtigen Seite des Wandels” zu stehen. Mit dem Procure Space ETF (UFO) von ProcureAM existiert bereits ein ETF mit einem sehr ähnlichen Themenschwerpunkt. Dessen Kurs ist im vergangenen Monat um rund 80 Prozent gestiegen. Deutsche Privatanleger müssen derweil jedoch vorerst noch mit Einzelaktien Vorlieb nehmen, da ein UCITS-Equivalent bisher nicht in Planung ist.

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Anzeige

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Anzeige

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Anzeige
Anzeige

Auch interessant

1 KOMMENTAR

  1. Hallo, wieso erwähnt ihr NICHT das man ARK ETFs in Deutschland, bei deutsche bzw europäischen Brokern nicht kaufen kann? Es fehlen die entsprechenden Basisinformationsblätter usw…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Depotvergleich