– 25 % in 2021: Für diesen Zukunfts-ETF läuft es aktuell gar nicht gut

Nicht für jeden ETF lief es in diesem Jahr gut. Besonders ein Themenfeld kam kräftig unter die Räder. Der Zukunfts-ETF verlor in den ersten Monaten des Jahres fast 25 %. Doch um welchen Themen-ETF handelt es sich und ist die Gelegenheit für einen Kauf möglicherweise günstig? Darum geht es im folgenden Beitrag.

-25 % im Jahr 2021 für den …

… First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETF (ISIN: IE00BDBRT036). Wenn man die Liste mit den Flop-ETFs im laufenden Jahr öffnet, landet dieser ETF ganz oben.  Das Thema Clean Energy wurde von den Anlegern im letzten Jahr gespielt. Der Biden-Sieg bei der US-Wahl tat kurzfristig sein Übriges. Viele Aktien waren heiß gelaufen und korrigieren aktuell. Kein Wunder, dass der First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETF fast 25 % im Minus steht.

Das ist der ETF

Beim First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETF handelt es sich um einen physischen ETF, der die erzielten Erträge thesauriert. Die Fondsgröße ist mit 10 Millionen Euro überschaubar. Zugleich kostet der ETF 0,6 % TER. Insgesamt befinden sich aktuell über 50 Positionen im Themen-ETF vom amerikanischen Vermögensverwalter First Trust.

Diese Strategie verfolgt der Zukunfts-ETF

Mit dem First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETF möchte man den Anlegern die Möglichkeit geben, passiv in Unternehmen zu investieren, die sich mit dem Thema Saubere Energie beschäftigen. Die Unternehmen sind in der Produktion, der Entwicklung, dem Vertrieb oder der Installation von Technologien tätig, die die Clean Energy der Zukunft sein sollen. Beispiele sind High-Tech-Batterien, PV-Anlagen oder Bio-Kraftstoff.

Aufteilung nach Regionen

Insgesamt 76 % der Unternehmen des First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETFs stammen aus den USA. Im Anschluss folgt China mit knapp 10 %. Zudem sind Kanada, Israel, Großbritannien und Chile mit einem kleinen ETF-Anteil vertreten.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Aufteilung nach Sektoren

Der Fokus des First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETFs liegt auf der IT-Branche. Über 40 % der Unternehmen sind in der IT tätig und arbeiten zugleich an dem Thema Clean Energy. Mit einem ETF-Anteil von über 20 % folgt die Industrie auf dem zweiten Platz. Zudem haben die Branchen Nicht-Basiskonsumgüter und Versorgung einen zweistelligen Anteil im First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETF.

Die größten Positionen

Die größte Position ist das US-amerikanische E-Mobilitätsunternehmen Tesla, das über 8 % des First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETFs ausmacht. Auf dem zweiten Platz folgt das Energietechnologie-Unternehmen Enphase Energy aus den USA. Mit dem US-amerikanischen Wasserstoff-Unternehmen Plug Power gibt es eine weitere Position mit fast 7 % Gewichtung.

Die Performance

Seit der Auflage des First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETFs im Jahr 2017 läuft es eher mäßig. Heute notiert der ETF-Kurs fast auf dem gleichen Niveau wie bei der Auflage. Dies ist insbesondere auf das laufende Jahr zurückzuführen, in welchem es fast 25 % Minus gab. Im Jahr 2020 erzielte der First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETF eine Performance in Höhe von 9 %.

Sollte man den Zukunfts-ETF jetzt kaufen?

Die Zukunft ist grün. Dem würden wohl nur die wenigsten Menschen widersprechen. Denn dass wir uns um den Schutz der Umwelt und dem Kampf gegen den Klimawandel widmen müssen, ist wohl den meisten Menschen klar. Die Frage ist nur, auf welche Art und Weise dies passiert.

Folglich dürfte die Zukunft von Unternehmen geprägt sein, welche Erneuerbare Energien als Geschäftsmodell haben. Anleger sollten den Trend Clean Energy berücksichtigen, wenn es um die langfristige Geldanlage geht – denn kurzfristig werden wohl oder übel auch noch die Old Economy Unternehmen Geld verdienen.

Allerdings ist die US-Dominanz im First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETF hoch. Zugleich ist der ETF sehr klein, sodass immer die Gefahr besteht, dass First Trust diesen schließt. Die Performance der letzten Jahre konnte nicht überzeugen.

Anleger sollten zwar keinesfalls die Augen vor der Clean Energy verschließen. Eine bessere Wahl könnte jedoch der Lyxor New Energy ETF (ISIN: FR0010524777) sein. Dieser erzielte im letzten Jahr eine Rendite von fast 50 % und brach in diesem Jahr dennoch nur um 10 % ein. Folglich heißt es: Clean Energy Ja, First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETF Nein!

Zu 0% Kommission in ETFs investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top ETF-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: Scalable Capital

Platz 3: LiquidityX

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.