Die wichtigsten ETF-Trends für 2021 im Überblick

Ob 2021 ein entspannteres Jahr für Anleger wird als 2020, muss sich noch erweisen. Fest steht, dass sich diverse Trends im neuen Jahr fortsetzen werden. Anleger, die stets oben auf bleiben wollen, tun gut daran, zu wissen, was 2021 wichtig wird und wo sich Chancen und Risiken auftun.
Corona ist noch keineswegs vorbei

Eins gleich vorweg: Obwohl mittlerweile gleich diverse Impfstoffe verfügbar sind und die Impfkampagnen weltweit begonnen haben, wird das Thema Corona Anleger und den Rest der Gesellschaft auch 2021 über weite Strecken weiter begleiten. Bis eine ausreichende Menge an Menschen geimpft ist, um die weitere Ausbreitung des Virus endgültig einzudämmen, dürften noch Monate ins Land gehen. Die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Pandemie werden daher auch in diesem Jahr noch vielerorts deutlich zu spüren sein. Dies wird sich auch auf die Anlage-Trends niederschlagen.

Tipp
➡ Aktien & ETFs kaufen? Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Smartbroker* und Trade Republic*.

E-Commerce gewinnt weiter an Bedeutung

Aus genau diesem Grund dürfte mit dem E-Commerce einer der größten Gewinner des vergangenen Jahres auch 2021 wieder ganz vorne mit dabei sein. Die Amazon-Aktie hat 2020 mit rund 60 Prozent performt. Auch andere Online-Händler wie Mercadolibre, Zalando oder Etsy konnten deutlich profitieren.

Zwar dürften die Beschränkungen in den kommenden Monaten wieder aufgehoben werden. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass dies bei den Online-Händlern zu einem signifikanten Rückgang mit Blick auf die Nutzerzahlen führen wird. Letztlich hat die Krise nämlich lediglich einen Trend verstärkt, welcher sich ohnehin seit Jahren abgezeichnet hat.

Zwar gibt es für westliche E-Commerce-Anbieter derzeit keinen ETF, der hierzulande handelbar wäre. Anders sieht es hingegen für den E-Commerce in den Schwellenländern aus (ISIN: IE00BFYN8Y92), welcher sich ebenfalls prächtig entwickelt. Ansonsten finden sich viele Online-Händler in Technologie-Indizes wieder.
Hält die Tech-Rallye weiter an?

Der IT- und Tech-Sektor gehörte 2020 zu den ganz großen Gewinnern. Auch er profitiert bereits seit Jahren von der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung. Viele Tech-Werte verzeichnen seit Jahren traumhafte Wachstumszahlen. 2020 schossen die Kurse weiter in die Höhe. Technologieindizes wie der NASDAQ 100 eilten von Rekord zu Rekord.

Mittlerweile ist diese Entwicklung selbst einigen Experten unheimlich geworden. Dabei gehen die vorherrschenden Meinungen jedoch stark auseinander. Während sich manche Analysten bereits an die Dotcom-Blase zur Jahrtausendwende erinnert fühlen, halten andere die Gefahr einer Blasenbildung für aus der Luft gegriffen. Kaum ein Unternehmen steht aktuell so sinnbildlich für den Hype um Technologie-Werte wie Tesla. Tatsächlich steht der Kurs der Tesla-Aktie aktuell in keinem Verhältnis zu Umsatz oder Gewinn des Unternehmens. Ob dies jedoch tatsächlich eine Blase oder bloß ein Wegweiser ist, lässt sich kaum mit Sicherheit sagen.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handeln Sie Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos


Im Gegensatz zur Jahrtausendwende sind die meisten Tech-Werte heute tatsächlich auch mit entsprechenden Fundamentalzahlen unterfüttert. Die Nachfrage nach IT-Lösungen wächst stetig weiter und dürfte sich eher noch beschleunigen. Insofern ist ein weiteres Wachstum auch 2021 sehr wahrscheinlich. Neben den ETFs auf den NASDAQ 100 dürften daher auch Indexfonds wie der iShares S&P 500 Information Technology Sector UCITS ETF USD (ISIN: IE00B3WJKG14) oder der Xtrackers MSCI World Information Technology UCITS ETF (ISIN: IE00BM67HT60) wieder weit vorne mit dabei sein.

Ein gewisses Restrisiko bleibt jedoch immer. Auch psychologische Faktoren spielen am Markt stets eine Rolle. Führt eine schlechte Nachricht zu einem Kursverlust, sind durchaus auch stärkere Gewinnmitnahmen und eine zwischenzeitliche Korrektur möglich. Mittel- bis langfristig ist die mögliche Rendite dieses Risiko jedoch zweifelsohne wert.
Im Tech-Sektor überzeugen die Nischenmärkte

Obwohl die Bereiche Technologie und Internet als Ganzes auch weiterhin überzeugen werden, sollten Anleger hier durchaus auch einen Blick auf die unterschiedlichen Nischensegmente werfen. Einige davon entwickeln sich nämlich ganz besonders hervorragend.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei Smartbroker* und Trade Republic* ohne Depotgebühren handeln.

So finden sich unter den am besten performenden ETFs des letzten Jahres gleich eine ganze Reihe von ETFs mit Fokus auf ein bestimmtes Segment innerhalb des Technologie-Sektors. Zu diesen Segmenten gehören die Blockchain-Technologie (IE00BGBN6P67), Cyber-Sicherheit (IE00BYPLS672), Games und E-Sport (IE00BYWQWR46), Automatisierung und Robotertechnik (LU1838002480), Künstliche Intelligenz (IE00BDVPNG13) und die Cloud (IE00BJGWQN72), um nur die wichtigsten Beispiele zu nennen.

Es lohnt sich, als Anleger stets ein Auge auf neue Trends innerhalb des Tech-Sektors zu haben, da diese rasch an Fahrt gewinnen können und zudem oftmals die Möglichkeiten bieten, in stark performende Werte abseits der bekannten IT-Größen zu investieren.
Erneuerbare Energien weiter im Aufwind

Der iShares Global Clean Energy UCITS ETF (ISIN: IE00B1XNHC34) war der am besten performende ETF im Jahr 2020. Auch 2021 dürfte es für erneuerbare Energien weiter bergauf gehen. Der steigende Ausbau von Wind- und Solarkraft wird auf politischer und wirtschaftlicher Ebene weiter vorangetrieben. Es gibt aktuell keinerlei Anzeichen, dass sich daran in absehbarer Zeit etwas ändern wird. Vielmehr ist es wahrscheinlich, dass die politischen Maßnahmen in Zukunft noch weiter zunehmen werden.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker

✔️ Aktien und ETFs für 1 € handeln (Fremdkostenpauschale)
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Mehr als 1.300 Aktien & ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar

Mehr Infos


Auch Themen wie Elektromobilität und Batterietechnik dürften 2021 weiterhin von wachsender Bedeutung sein. Auch abseits von Tesla gibt es eine Reihe interessanter Player auf diesem Gebiet. Mit dem L&G Battery Value-Chain UCITS ETF (ISIN: IE00BF0M2Z96) oder dem iShares Electric Vehicles and Driving Technology UCITS ETF (ISIN: IE00BGL86Z12) gibt es auch hier passende ETFs, mit welchen Anleger von diesem Trend profitieren können.
Schwellenländer stehen vor einem Comeback

Seit einigen Jahren sind Schwellenland-Werte deutlich hinter ihren Gegenstücken aus den Industrieländern zurückgeblieben. Dies hatte sich zuletzt aufgrund des Aufstiegs Chinas etwas verändert. Die Pandemie dürfte jedoch dazu führen, dass auch abseits des asiatischen Riesenreichs zahlreiche Schwellenländer 2021 zu den Gewinnern zählen werden.

Tipp
➡ Aktien & ETFs kaufen? Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Smartbroker* und Trade Republic*.

Viele dieser Länder sind bisher deutlich besser durch die Krise gekommen als die westlichen Industrieländer. Dies dürfte sich auch im Wirtschaftswachstum ausdrücken. Hier bieten sich für Anleger 2021 durchaus eine Reihe interessanter Anlagemöglichkeiten. Besonders im Blick sollten dabei Länder wie Südkorea, Taiwan und die Länder Südostasiens stehen. Auch Chinas Wirtschaft hat sich sehr schnell von der Krise erholt und läuft mittlerweile wieder auf Hochtouren.

Gleichfalls muss man die Situation auch bei den Schwellenländern differenziert betrachten. Länder wie Brasilien, Russland oder die Türkei haben mit tiefgehenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen.
Gewinner des Aufschwungs

Durch den Konjunkturaufschwung dürften einige Anlagethemen und Faktoren besonders profitieren. So rechnen nicht wenige Experten damit, dass Value-Werte und schwerfällige Industrieunternehmen 2021 wieder deutlich besser abschneiden werden als in den Jahren zuvor. Gleichzeitig profitieren auch viele kleine Unternehmen besonders stark von einem Konjunkturaufschwung. Dies macht gerade Small-Caps aktuell zu einer interessanten Anlage.

Selbst einige der großen Verlierer des vergangenen Jahres wie Finanztitel und der klassische Energiesektor könnten 2021 ein Comeback feiern. Auch diese Branchen profitieren nämlich in der Frühphase eines Aufschwungs. Gleichzeitig haben die Unternehmen in beiden Sektoren jedoch auch mit jeweils eigenen Problemen zu kämpfen. So müssen die Banken noch mit der allmählich heranrollenden Pleitewelle und den damit verbundenen Kreditausfällen fertig werden. Die Ölindustrie steht hingegen langfristig aufgrund des Klimawandels und des Aufstiegs erneuerbarer Energien unter Druck.

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Top ETF-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: Libertex

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. Danke,
    ein ausnehmend übersichtlicher und demnach praktisch umsetzbarer Bericht mit
    ausgezeichneten Empfehlungen!
    LG

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here