Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

Wie man mit nur einem ETF ein Vermögen aufbaut

In diesem Artikel beschäftigen wir uns damit, wie sich jeder Anleger mit Hilfe eines Welt-ETF, ein Vermögen aufbauen kann. Wir erklären alles, was man über ETF wissen sollte und zeigen Wege und Möglichkeiten, um mittels ETF zu investieren.

Warum jeder Mensch ein Vermögen aufbauen sollte

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Der Staat schafft es nicht mehr das Wohlergehen derjenigen zu gewährleisten, die nicht mehr arbeiten können oder in Rente sind. Seit vielen Jahren schon sind Produkte wie die Riesterrente, Sparpläne auf gemanagte Fonds oder die fondsbasierte Rentenversicherung auf dem Markt.

➡ Auch interessant: Für den Handel mit ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Consorsbank* und onvista*.

Wer heute 2000 Euro monatlich verdient, der muss damit rechnen, dass er von der gesetzlichen Rentenversicherung nur noch die Grundrente, also etwas weniger als 800 Euro, bekommt. Wer später im Leben keine Abstriche machen möchte, der muss sein Geld anlegen und sich um den Aufbau eines entsprechenden Vermögens kümmern.


Vermögen aufbauen mit ETF – Das müssen Sie wissen

Ein ETF – kurz für exchange traded fund – ist ein sogenannter Indexfonds. Das bedeutet, dass hier, im Gegensatz zu den gemanagten Fonds, kein Manager über die Anlangen entscheidet. Die Vermögensaufteilung des Indexfonds richtet sich, wie es der Name schon vermuten lässt, strikt nach seinem zugrundeliegenden Index. Gewinnt der Index also an Wert, dann steigt auch der Wert des Fonds an. In ETF investieren ist sehr einfach. Wie auch beim Investieren in Aktien brauchen Sie lediglich ein Depot, bei dem die Werte hinterlegt werden können. Ein solches Depot bietet mittlerweile fast jede größere Bank an. Die besten Depots finden Sie in unserem Depotvergleich. Die konventionellste Art, um sich ein Vermögen aufzubauen, ist ein sogenannter ETF-Sparplan. Beim ETF-Sparplan investieren Sie einen monatlichen Betrag, der vorher von Ihnen festgelegt wird. Natürlich kann auch per Einmalanlage in ETF investiert werden, gerade jungen Menschen fehlt dazu aber häufig die Liquidität.

Warum ETF besser sind als gemanagte Fonds

Die Wissenschaft ist sich einig. Die Entwicklung des Kapitalmarktes kann von niemandem zuverlässig vorhergesagt werden. Die Zahlen zeigen es ganz eindeutig. Ein ETF steht dem gemanagten Fonds in nichts nach. Ganz im Gegenteil. Da der ETF auf die Kosten verzichtet, welche ein Manager verursacht, ist die langfristige Performance der Indexfonds häufig sogar besser als die der gemanagten Fonds.

Worauf muss beim Investieren in ETF geachtet werden?

Natürlich sind auch ETF nicht alle gleich. Wie bei den gemanagten Fonds auch gibt es Themenfonds, Fonds die nur einzelne Länder und Regionen abdecken oder Spezialitätenfonds, die sich nur mit ausgewählten Branchen beschäftigen. Die Wissenschaft zeigt aber, dass für die Entwicklung einzelner Branchen das selbe gilt wie für die Vorhersagen über die Marktentwicklung. Die Entwicklung einzelner Themen, Branchen oder Länder kann nicht zuverlässig vorhergesagt werden. Die Empfehlung der Forscher lautet daher: Investieren Sie in die gesamte Weltwirtschaft. Erzielen Sie eine hohe Diversifikation über möglichst viele Länder, Industrien und Themengebiete.

Ein MSCI World ETF alleine reicht aus

Im vorherigen Abschnitt hat es sich vielleicht so angehört, als wäre Diversifikation und das Investieren in viele Branchen und Länder mit einem enormen Aufwand verbunden. Dem ist aber nicht so. Eine breite Streuung seines Vermögens über viele Länder, Branchen und Regionen, kann man auch mit einem einfachen Welt-ETF, wie dem MSCI World ETF, erreichen. Die Zahlen der Vergangenheit zeigen: Fast kein Fondsmanager war über die letzten Jahre so erfolgreich wie dieser einfache Index, der für jeden zugänglich ist.

Die Zahlen sind überzeugend: wer seit 1975 beliebige 15 Jahre in den MSCI World investiert hat, hätte im Schnitt knapp 8 Prozent jährliche Rendite erzielt und zu keinem Zeitpunkt einen Verlust erlitten.

Wie investiert der MSCI World ETF?

Ein ETF auf den MSCI World investiert in über 1600 Unternehmen mit hoher und mittlerer Marktkapitalisierung aus 23 Industrieländern. Mit 60 % hat die USA dabei den größten Anteil. Durch seine Bewertungsstrategie deckt der MSCI World etwa 85 % der weltweiten Marktkapitalisierung ab. Mit einem Investment in den MSCI World ist man also in alle großen Unternehmen dieser Welt wie Facebook, Apple, Alphabet oder Exxon Mobil beteiligt. Die größten Branchen sind die IT Branche und die Finanzdienstleistungsbranche mit jeweils etwa 10 % Indexanteil.

Warum ein MSCI World ETF alleine für den Vermögensaufbau ausreichend ist

Es muss klar sein, dass das Erzielen maximaler Gewinne nicht das Ziel eines langfristigen Vermögensaufbau ist. Der MSCI World lässt beispielsweise Schwellenländer außen vor. In Schwellenländern gibt es zum Teil viel größere Entwicklungspotenziale als in den Industrieländern, aber dort ist auch das Verlustrisiko höher. In Bezug auf die Diversifikation ist die Abdeckung von 85 % der Marktkapitalisierung vollkommen ausreichend. Finanzmathematisch würde eine höhere Abdeckung das Risiko nur noch minimal verringern. Da der MSCI World branchenunabhängig investiert, ist auch die Einbeziehung aller wichtigen Industriezweige gewährleistet. Mit der 85 prozentigen Abbildung der Weltwirtschaft kommt der MSCI World Index, zumindest finanzmathematisch betrachtet, also einer Investition in den kompletten Aktienmarkt sehr nahe.

Worauf der Anleger achten muss

1) Investments in Einzelaktien sind mit viel Aufwand verbunden

Ein Investment in einzelne Aktien kann günstiger sein als der Kauf eines ETF. Der Aufwand, den die Verwaltung und die Anschaffung der Aktien mit sich bringt, ist allerdings für einen Einzelinvestor kaum zu stemmen. Auch das Rebalancing, also das Umgewichten der Aktienwerte, wäre bei dieser Methode aufwendig und teuer.

2) Ein Sparplan ist sicherer als ein Einzelinvestment

Forscher der Finanzwissenschaften haben nachgewiesen, dass das Risiko der Geldanlage sinkt, wenn man, über einen langen Zeitraum, in einen regelmäßigen Sparplan investiert. Insbesondere wenn Sie noch jung sind und noch viel Zeit haben, bis Sie Ihr Vermögen angreifen müssen, lohnen sich kleine monatliche Investitionen mit einem ETF-Sparplan. Die besten Anbieter finden Sie in unserem ETF-Sparplan-Vergleich. Über lange Zeiträume ist der positive Effekt, welcher bei einem Gewinn auftritt, viel geringer, als der negative Effekt eines großen Verlusts. Jeder Sparer sollte im Kopf behalten, dass es beim Thema Altersvorsorge nicht um Gewinnmaximierung geht, sondern darum den Lebensstandard in der Rente zu sichern und die Risiken klein zu halten.

3) Überflüssige Kosten unbedingt vermeiden

Die Wissenschaft ist sich einig. Wenn es ums Geld anlegen geht, dann spielen Kosten eine große Rolle bei der Gesamtperformance. Während für einige große Fonds, die von Managern betreut werden, zum Teil eine Gesamtkostenquote von mehr als zwei Prozent fällig wird, kostet der MSCI World nur ein zehntel dieser Quote. Bei einem Sparplan über 40 Jahre und einer monatlichen Anlage von 200 Euro bedeutet das, dass der Anleger am Ende, nur aufgrund der Kosten, über 100.000 Euro weniger auf seinem Depot hätte.


Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Anzeige

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

Erfahrungsberichte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here