Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

Coronavirus reißt MSCI World Index in die Tiefe

In China hat man gesehen, wie das Coronavirus die Wirtschaft lahmlegt. Dieses Schicksal könnte nun auch Deutschland drohen. Welche Auswirkungen das Coronavirus bisher auf den beliebten MSCI World Index hatte und wie sich Anleger jetzt Verhalten sollten, klären wir in diesem Artikel.

Das Coronavirus hält das Weltgeschehen derzeit fest in seinen Händen. Zunächst war das Virus nur in China, mittlerweile hat es sich aber auf der ganzen Welt verbreitet. In Italien gibt es bereits Notstände und ganze Städte wurden abgeriegelt. Vor einigen Tagen hat das Virus auch Deutschland erreicht. Auch wenn man bisher davon ausgeht, dass das Virus nicht gefährlicher ist als eine normale Grippe, ist die Wirtschaft und insbesondere die Börse stark betroffen. Exporte aus China sind derzeit nicht möglich und es kommt weltweit zu Lieferengpässen und Problemen bei der Produktion, da dringend benötigte Materialien fehlen.


MSCI World Index stürzt ab

Als es die ersten Meldungen über das Coronavirus gab, zeigte sich die Weltwirtschaft noch unbeeindruckt. Während die Märkte in China schon deutlich nach unten korrigierten, blieben die europäischen Märkte größtenteils stabil. Einige Konzerne legten sogar deutlich zu, da die Anleger davon ausgingen, dass der Bedarf an Impfstoffen deutlich steigen würde. Nachdem das Virus sich jetzt aber weltweit verbreitet hat, haben auch die weltweiten Aktienmärkte nachgegeben.

➡ Auch interessant: Für den Handel mit ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die kostenlosen Depots von comdirect* und Trade Republic*.

Der MSCI World Index, der noch zu Jahresbeginn ein Allzeithoch gefeiert hat, ist innerhalb von nur wenigen Tagen um 10 % eingebrochen. In nur drei Tagen hat der beliebte Welt-Index mehr als 300 Punkte verloren. Die Anleger ziehen sich momentan aus den Märkten zurück, da sie Angst haben, dass das Coronavirus die Wirtschaft weiter schwächt und die Gewinnprognosen der Unternehmen dadurch schmälert. Ob die Angst der Anleger berechtigt ist, hängt in erster Linie davon ab, wie sich das Virus in den nächsten Tagen und Wochen entwickelt und wie schnell die Weltgemeinschaft eine Antwort darauf findet. Da wir dies nicht vorhersehen können, sind Spekulationen über den Verlauf der Börse in den nächsten Tagen nicht angebracht.


MSCI World Index

MSCI World Index ChartEuropa ist gut vorbereitet

Wenn man sich den Verlauf der Märkte anschaut, könnte man das Gefühl bekommen, dass das Coronavirus eine wirkliche Gefahr für die europäische Wirtschaft und die Bevölkerung darstellt. Schaut man sich die bisherigen Sterblichkeitsraten und die Krankheitsverläufe an, kann man an dieser Stelle Entwarnung geben. Insbesondere in der EU gibt es schon seit Jahren ausgearbeitete Pläne, die beim Auftreten solcher Pandemiegefahren angewendet werden.

➡ Auch interessant: Coronavirus zum Nachkaufen nutzen

Man ist also gut auf die Verhinderung der Ausbreitung des Virus vorbereitet. Dass die europäische Wirtschaft in diesem Jahr einen Dämpfer bekommt, ist nicht auszuschließen. Warum Anleger trotzdem gelassen bleiben sollten erklären wir im nächsten Abschnitt.

Es gibt keinen Grund zur Panik

Die momentanen Korrekturen am Markt sollten langfristige und intelligente MSCI World-Anleger aber kalt lassen. Diese sind, mit Blick auf eine langfristige Investition über 15 oder 20 Jahre, vollkommen zu vernachlässigen. Wir werden an dieser Stelle nicht weiter über den Verlauf des Virus spekulieren. Wir wissen aber, dass es nur zwei mögliche Szenarien geben kann: Entweder die Weltgemeinschaft findet eine Lösung für den Umgang mit dem Virus und die Wirtschaft erholt sich, was bedeuten würde, dass Anleger vom jetzigen Zeitpunkt an deutliche Gewinne einfahren würden, oder die Weltgemeinschaft findet keine Lösung für das Coronavirus. In diesem Fall sind die Verluste am Aktienmarkt aber sicherlich das kleinste Problem der Anleger.

Zusammengefasst kann man also sagen: Anleger mit einem MSCI World ETF sollten sich vom Coronavirus und seinen kurzfristigen Auswirkungen auf die Wirtschaft nicht verrückt machen lassen und ihrer langfristigen Investmentstrategie treu bleiben.


Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Anzeige

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

3 KOMMENTARE

  1. Wenn ein ETF innerhalb einer Woche 20 Prozent verlieren kann, das Versprechen bei 7 Prozent ‚langfristig‘ pro Jahr liegt – wer sagt dann, wann beim Ausstieg der Gewinn realisiert werden kann? Oder gibt es keinen Ausstieg? Dann ist es keine Geldanlage, sondern Casion.

    • Wenn Sie absolute Sicherheit brauchen (dies es auf dieser Welt ohnehin nicht gibt), investieren Sie in Bundesanleihen oder lassen Sie das Geld unter der Matratze liegen.

      Sie bewegen sich nun einmal auf dem Spekulationsgebiet Börse.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Depotvergleich