7 Value-Aktien, die 2021 interessant werden könnten

Nachdem Growth-Werte den Value-Titeln ein Jahrzehnt lang enteilt sind, erwarten manche Experten in naher Zukunft ein Comeback der Value-Aktien. Bereits im November gelang es einigen Value-Werten, deutlich im Vergleich zu den großen Tech-Titeln zuzulegen. Zwar ist es aktuell unwahrscheinlich, dass Value Growth langfristig wird übertrumpfen können. Für das kommende Jahr könnte ein größerer Value-Anteil im Portfolio jedoch durchaus sinnvoll sein. Hier sind 7 Aktien, welche sich hierfür besonders anbieten könnten.
Steht die große Rotation bevor?

Jüngst verkündete Goldman Sachs, dass zyklische Aktien in den bevorstehenden Monaten stärker in den Fokus des Anlegerinteresses rücken könnten. Grund dafür ist die Aussicht auf eine Erholung der Konjunktur im Jahr 2021. Bis die entwickelten Impfstoffe auch tatsächlich in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen, dürfte es noch etwas dauern. Ein plötzliches Abklingen der Pandemie ist daher eher unwahrscheinlich.

Tipp
➡ Für den Handel mit Aktien & ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Trade Republic*, Smartbroker* und Consorsbank*.

Die bloße Aussicht auf eine Besserung der Situation ist vielen Investoren jedoch bereits genug, um den Blick wieder nach vorn zu werfen. Wenn die Konjunktur wieder anzieht, dürften zahlreiche Value-Aktien, die zyklischer Natur sind, zu den großen Profiteuren gehören. Manche Analysten sprechen in diesem Zusammenhang sogar von einer bevorstehenden Rotation, in welcher Growth-Titel zwischenzeitlich in den Hintergrund treten und Value mehr in den Fokus rückt.

Aus diesem Grund lohnt es sich, einmal einen Blick auf einige der aktuell besten Value-Aktien am Markt zu werfen. Jeder davon wird aktuell von den Analysten, die sie beobachten, eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handeln Sie Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos


AbbVie
(US00287Y1091)

Der Pharmakonzern AbbVie sollte vor allem Dividenden-Anlegern ein wohlbekannter Name sein. Das Unternehmen hat seit nunmehr 48 Jahren in Folge seine Dividende erhöht und gehört damit zu den Dividenden-Aristokraten. Aktuell bietet AbbVie Anlegern mit 5,3 Prozent sogar eine der höchsten Ausschüttungen im S&P 500 überhaupt. Gleichzeitig gehört die Aktie bereits seit mehreren Monaten zu den günstigsten Dividenden-Aristokraten. Neben seinen Verkaufsschlagern Humira und Imbruvica hat AbbVie zudem bereits eine Reihe weiterer vielversprechender Medikamente in der Leitung. Anleger bekommen hier definitiv eine Menge für ihr Geld.
Comcast
(US20030N1019)

Die Aktie von Comcast ist besonders in den Kreisen von Hedgefonds sehr beliebt. Das Unternehmen ist der größte Kabelanbieter der USA und führt eine Mischung aus Pay-TV, Breitband, Filmproduktionen und Freizeitparks in seinem Sortiment. Eben jene Diversifikation hat sich in diesem Jahr als besondere Stärke herausgestellt. Trotz des Umsatzeinbruchs bei den Freizeitparks und an den Kinokassen konnte die Comcast-Aktie in den Monaten nach dem Crash weitgehend beständig im Kurs steigen. Aktuell nähert man sich wieder dem Vor-Crash-Wert. Auch 2021 dürfte es für das Papier weiter nach oben gehen. Analysten sagen Comcast für die nächsten drei bis fünf Jahre ein jährliches Umsatzwachstum von 12,9 Prozent voraus.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Ab 0 Euro in ETFs investieren: Mit dem kostenlosen Depot des Testsiegers.

✔️ mehr als 80 ETFs kostenlos kaufen
✔️ über 300 kostenlose Sparpläne
✔️ keine Depotgebühren

Mehr Infos


CVS Health
(US1266501006)

Das Apothekenunternehmen CVS Health konnte bisher noch nicht an seinen Kurswert aus der Zeit unmittelbar vor der Pandemie anknüpfen. Aktuell sind die Unternehmenszahlen noch durch den Zukauf von Aetna im Jahr 2018 belastet. Der Cash-Flow ist jedoch nach wie vor gut. Zudem verfügt CVS Health über eine starke Marktposition. In absehbarer Zeit möchte das Unternehmen zudem sein Aktienrückkaufprogramm wiederaufnehmen. Anlegern könnte sich daher aktuell noch eine günstige Möglichkeit bieten, in die Aktie einzusteigen.

Fiserv
(US3377381088)

Fiserv nimmt im weltweiten Zahlungsverkehr eine zentrale Rolle ein. Das Unternehmen ermöglicht es anderen Finanzdienstleistern Lastschriften und Kartenabrechnungen zu verarbeiten. Wenn die Konjunktur läuft, kann Fiserv hierdurch mit starken Umsatz- und Wachstumszahlen glänzen. In der aktuellen Krise bekommt das Unternehmen die zurückgegangene Zahl an Transaktionen jedoch voll zu spüren. Sobald die Konjunktur jedoch wieder anzieht, dürfte es auch für Fiserv wieder deutlich bergauf gehen. Langfristige Prognosen gehen dabei von einem jährlichen Umsatzwachstum von rund 16,5 Prozent aus.
Johnson & Johnson
(US4781601046)

Johnson & Johnson kann mittlerweile bereits über viele Jahre hinweg mit einem zuverlässig starken Wachstum überzeugen. Im Durchschnitt warf die Aktie in den vergangenen zehn Jahren pro Jahr mehr als 15 Prozent Rendite ab. Ähnlich wie Comcast profitiert Johnson & Johnson dabei von einem breiten Portfolio. Der Fokus liegt hierbei jedoch auf pharmazeutischen Produkten sowie Medizintechnik. Zudem verfügt der Konzern auch über eine Reihe beliebter Marken im Konsumgüterbereich.

Wie manch anderer Pharmakonzern auch leidet Johnson & Johnson aktuell etwas unter dem zurückgegangenen Bedarf aufgrund der Pandemie. Dies liegt daran, dass viele Menschen derzeit nicht essenzielle Behandlungen aus Angst, sich anzustecken, aufschieben. 2021 sollte sich dies jedoch wieder legen. Die JNJ-Aktie dürfte ihren langfristigen Aufwärtstrend daher im kommenden Jahr wieder fortsetzen. Für Anleger bietet sich daher aktuell noch eine günstige Einstiegsmöglichkeit.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker

✔️ Aktien und ETFs für 1 € handeln (Fremdkostenpauschale)
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Mehr als 1.300 Aktien & ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar

Mehr Infos


Merck
(DE0006599905)

Mit Merck befindet sich derzeit ein weiterer Pharmakonzern unter den attraktivsten Value-Titeln. Ähnlich wie Johnson & Johnson kann auch Merck auf eine langfristig zuverlässige Performance zurückblicken. Der Konzern verfügt über zahlreiche profitträchtige Medikamente, welche einen durchgängig hohen Umsatzstrom generieren. Das Kronjuwel von Merck ist dabei das Krebsmittel Keytruda.

Eine der größten Sorgen von Anlegern bei Pharmakonzernen ist das Auslaufen von Patenten. Hierdurch können Anbieter von Generika auf den Markt strömen, wodurch Umsatz und Gewinn des ursprünglichen Entwicklers leiden. Bis 2022 brauchen sich Anleger diesbezüglich bei Merck jedoch keine Gedanken zu machen. Das Patent von Keytruda läuft sogar noch bis 2028.
Mondelez
(US6092071058)

Der Lebensmittelkonzern mit einem Fokus auf Süßwaren und Snacks verfügt in seinen beiden Schwerpunkten jeweils über eine hervorragende Marktposition. Zu seinen bekanntesten Produkten zählen Milka, Oreos und TUC. Kurzfristig hat die Nachfrage nach den eigenen Produkten etwas nachgelassen. Grund hierfür ist das weitgehende Ausbleiben zahlreicher Feierlichkeiten und sozialer Events, bei welchen Snacks und Süßwaren besonders häufig konsumiert werden. Der Hunger der meisten Menschen nach diesen Leckereien dürfte langfristig jedoch kaum unterzukriegen sein. Bereits ab 2021 sagen Experten wieder einen Umsatzanstieg bei Mondelez voraus. Der Kurs der Aktie dürfte dadurch ebenfalls wieder spürbar anziehen.

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Top ETF-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: Libertex

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here