Börsengänge in 2021: Ist die nächste Kursrakete dabei?

Der IPO-Hype ist in vollem Gange. Zu guter Letzt rissen sich die Anleger um die Anteilsscheine von Airbnb (WKN: A2QG35) oder DoorDash (WKN: A2QHEA). Manch einen erfahrenen Börsianer erinnert das aktuelle Gehabe an den Neuen Markt und die Dotcom-Blase. Dennoch kamen im Jahr 2020 nur wenige IPOs aus Europa und Deutschland. Dies soll sich in 2020 ändern. Zudem warten auch hinter dem großen Teich einige US-amerikanische Unternehmen auf den Startschuss am Aktienmarkt.
Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über 15 Unternehmen, dessen Börsengang in 2021 anstehen könnte. Einige Kandidaten haben ihr Vorhaben bereits offiziell bestätigt, während bei anderen Unternehmen bisher nur die Gerüchteküche brodelt.

Tipp
➡ Aktien & ETFs kaufen? Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Smartbroker* und Trade Republic*.

Qualtrics

Das deutsche Softwareunternehmen SAP (WKN: 716460) kündigte kürzlich den Börsengang der SAP-Tochter an. Qualtrics war in der Vergangenheit der größte Zukauf von SAP, im Jahr 2021 steht der Börsengang bevor. Dieser soll an der New Yorker Nasdaq stattfinden. Aufgrund der hohen Nachfrage hat SAP die Preisspanne für die Aktien erneut nach oben gesetzt. Der IPO von Qualtrics soll bis zu 1,5 Milliarden US-Dollar einnehmen, was einen Börsenwert von über 13,3 Milliarden Dollar bedeuten dürfte. Über 80 % der Aktien bleiben jedoch im Eigentum von SAP. Die Verantwortlichen setzen auf die Zukunft der Unternehmenstochter, die sich auf Umfragesysteme für Unternehmen konzentriert.

DarkTrace

Bei DarkTrace handelt es sich um ein Cyber Security Unternehmen aus Großbritannien. Der IPO soll an der Londoner Börse erfolgen. DarkTrace ist das britische Cybersicherheit-Unternehmen, das am stärksten wächst. Die Bewertung soll sich auf fünf Milliarden US-Dollar belaufen. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz identifiziert DarkTrace Schwachstellen für Unternehmen.
Deliveroo

Bei Deliveroo handelt es sich um einen britischen Corona-Profiteur. Der Online-Lieferdienst wickelt die Belieferung der Kunden von Partner-Restaurants ab. Gegründet wurde das Unternehmen 2013 in London. Mittlerweile ist Deliveroo in verschiedenen Ländern tätig. Das Deutschland-Geschäft wurde 2019 eingestellt. Deliveroo wollte sich lukrativeren Märkten zuwenden. Der IPO soll im April 2021 erfolgen. Deliveroo verspürt aktuell Rückenwind durch die Corona-Krise. Allein im letzten Quartal 2020 sind die Bestellungen um mehr als 400 % gestiegen.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handeln Sie Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos


Coinbase

Coinbase ist die größte Krypto-Handelsbörse der USA. Immer mehr Anleger wenden sich erneut den Kryptowährungen zu. Der Bitcoin erreicht neue Höchststände, Coinbase dürfte von dieser Entwicklung profitieren. Im Dezember 2020 reichte Coinbase das entsprechende Formular bei der amerikanischen Börsenaufsicht ein. Mittlerweile gibt es mehr als 35 Millionen Kunden in über 100 Ländern. Das Unternehmen ist bereits einige Jahre profitabel. Analysten schätzen den Wert auf ca. 30 Milliarden Dollar.

Synlab

Synlab ist ein deutsches Labor-Unternehmen, das sowohl in der Human- als auch Veterinärmedizin tätig ist. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München. In über 35 Ländern arbeiten die über 20.000 Mitarbeiter von Synlab. Seit August 2015 ist das Private Equity Unternehmen Cinven Mehrheitseigner bei Synlab. Allerdings wurde 2020 bekannt, dass sich der Finanzinvestor vom deutschen Labor-Dienstleister trennen möchte. Dies dürfte 2021 durch einen IPO erfolgen – wahrscheinlich in der zweiten Jahreshälfte.
Ruag

Ruag ist ein Schweizer Technologiekonzern. Das Unternehmen mit Sitz in Bern entwickelt Rüstungstechnologie für die Bereiche Aerospace und Defence. Mit weltweiten Standorten steht Ruag für Schweizer Qualität. 2021 soll der Börsengang des staatlichen Unternehmens erfolgen. Insbesondere die Raumfahrtindustrie gilt als einer der Zukunftstrends, an denen Ruag partizipieren möchte.

Bumble

Bumble ist ein Social Media Netzwerk, das sich auf das Online-Dating konzentriert. Frauen ergreifen bei Bumble die Initiative, während die Männer nur auf ein Match warten können. Insider verweisen auf einen IPO in 2021, bei welchem die Bewertung von Bumble mehr als sechs Milliarden Dollar beträgt.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei Smartbroker* und Trade Republic* ohne Depotgebühren handeln.

Check24

Check24 ist ein deutsches Finanz- und Versicherungs-Vergleichsportal. Über Check24 können Verbraucher Mietwagen, Versicherungen, Reisen und Co. vergleichen und direkt erwerben. Das Vergleichsportal verdient an den Provisionen. Zwar gibt es noch kein Datum für einen bevorstehenden Börsengang. Dennoch hört man immer wieder aus dem Unternehmensumfeld, dass Check24 die IPO-Pläne aktiv vorantreibt.
Robinhood

Robinhood ist der US-Günstigbroker des Jahres 2020. Die Robinhood-Trader waren in aller Munde und sorgten für ungewöhnliche Marktbewegungen. Mit Goldman Sachs (WKN: 920332) soll 2021 der IPO erfolgreich vonstatten gehen. Im September erfolgte eine Bewertung von 11,7 Milliarden Dollar bei der letzten Finanzierungsrunde. Beim Börsengang könnte die Trading-App deutlich höher bewertet sein.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker

✔️ Aktien und ETFs für 1 € handeln (Fremdkostenpauschale)
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Mehr als 1.300 Aktien & ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar

Mehr Infos


Udemy

Udemy ist eine Online-Lernplattform aus den USA. 2020 überschritt sie 50 Millionen Kurs-Teilnehmer. Unterrichtende aus über 190 Ländern bieten die Kurse in weit mehr als 50 Sprachen an. Udemy ist international ein voller Erfolg.

Klarna

Der schwedische Bezahldienst Klarna ist das wertvollste Einhorn Europas. Der Marktwert belief sich bei einer Finanzierungsrunde Ende 2020 auf über 10 Milliarden Dollar. Die Corona-Krise war ein Katalysator für das Wachstum von Klarna. Der Online-Handel gewinnt zunehmend an Bedeutung. Mit über 90 Millionen Kunden ist Klarna stark aufgestellt.
Stripe

Das US-amerikanische Fintech Stripe könnte ebenfalls 2021 an die Börse kommen. Das Unternehmen konzentriert sich auf Online-Zahlungen. Unternehmen setzen auf die Software-Plattform von Stripe, um Kreditkartenzahlungen schneller abzuwickeln. Zudem gehören Analyse-Tools und Abrechnungsprodukte zum Angebot. Kunden von Stripe sind beispielsweise Uber (WKN: A2PHHG) oder Spotify (WKN: A2JEGN).

Tipp
➡ Aktien & ETFs kaufen? Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Smartbroker* und Trade Republic*.

Parship

Online-Dating erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die deutsche Online-Partnervermittlung Parship profitiert von diesem Wandel. Dabei gehört Parship zu ProSiebenSat.1 Media SE (WKN: PSM777). Das Unternehmen möchte die Parship Group in Zukunft an die Börse bringen. Eigentlich visieren die Verantwortlichen das Geschäftsjahr 2022 an. Dennoch könnten sich die Verantwortlichen für einen IPO in 2021 entscheiden, wenn Dating nach der Corona-Pandemie wieder boomt.

About You

About You ist ein Online-Modehändler aus Deutschland. Das Tochter-Unternehmen des Otto-Konzerns möchte langfristig ein ernstzunehmender Gegenpart von Zalando (WKN: ZAL111) sein. Dafür soll der Börsengang noch in der ersten Jahreshälfte vollzogen werden.
Mytheresa (ISIN: US55406W1036)

Mytheresa ist ein deutsches E-Commerce-Unternehmen, das sich auf Luxusmode konzentriert. Nach der Eröffnung einer Boutique im Jahr 1987 trieb das Gründer-Ehepaar die Expansion voran. Mytheresa schaffte bereits den Börsengang im Jahr 2021. Dabei entschieden sich die Verantwortlichen gegen die Deutsche Börse und für die amerikanische Nasdaq.

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

+ posts

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top ETF-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: Scalable Capital

Platz 3: LiquidityX

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.