Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

ETF kaufen bei der VTB Direktbank: Alle Vor- und Nachteile

Sind Sie auf der Suche nach einem empfehlenswerten Broker für Ihr ETF Depot? Gerne beleuchten wir in diesem Artikel die Vor- und Nachteile der VTB Direktbank* für Sie.

ETFs oder Exchange Traded Funds erfreuen sich einer stetig steigenden Beliebtheit unter Anlegern. Dies überrascht wenig, überzeugen diese Finanzprodukte doch mit einer breiten Streuung sowie günstigen Depotgebühren. Zudem lässt sich der Fonds bequem online besparen, etwa bei der VTB Direktbank. Hervorzuheben sind neben den ansprechenden Gebühren, die dieses Unternehmen bietet, insbesondere die vielfältigen Investitionsmöglichkeiten. Neulingen in Sachen ETF-Investment profitieren außerdem von der Robo Advisor Unterstützung. Bei dieser handelt es sich um eine Anlagehilfe speziell für digitale Angebote. Bei Robo Advisors werden die ETFs und Fonds automatisch ausgewählt und bei Bedarf automatisch umgeschichtet. In unserem Robo Advisor Vergleich finden Sie die besten Anbieter.

Zur VTB Direktbank*

Die ETF-Kosten bei der VTB Direktbank

Entscheiden Sie sich für die ETF Vermögensverwaltung durch die VTB Direktbank, fallen hierfür jährliche Gebühren in Höhe von 0,7 bis 0,95 Prozent an. Dieser Satz orientiert sich am Wert Ihres Depots und verringert sich mit dessen Höhe. Dabei setzt er sich aus den Kosten für die Vermögensverwaltung sowie den Fondskosten zusammen. Zusätzlich bietet die VTB Direktbank neben der gesetzlich vorgeschriebenen Einlagensicherung den Service des Einlagensicherungsfonds an. Dieses Plus in Sachen Vermögensschutz wird durch deren Mitgliedschaft bei der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken ermöglicht.

Gebühren der VTB Direktbank, Quelle: vtbdirekt.de

Zu beachten sind an dieser Stelle die zusätzlichen Gebühren, die der Fondskauf bei der VTB Direktbank standardmäßig mit sich bringt. Bei einem Vermögen von unter 10.000 Euro zahlen Sie also jährliche Vermögensverwaltungskosten in Höhe von 0,75 Prozent und müssen Sie die Fondskosten zum Preis addieren. Liegen diese bei realistischen 0,2 Prozent, betragen die jährlichen Gebühren für Ihr Depot insgesamt 0,95 Prozent der Investitionssumme. Dieser Preis ist durchaus gerechtfertigt, betrachten Sie die weiteren Inklusivleistungen der VTB Direktbank.


Zu diesen zählt beispielsweise eine rasch verfügbare Beratung durch geschulte Mitarbeiter. Gleichzeitig entfällt eine Depot-Mindestlaufzeit, wodurch das Besparen des ETFs stets flexibel bleibt. Die Bewertung im Wettbewerb TOP SERVICE Deutschland zeigt schließlich, dass das Institut ein hohes Kundenvertrauen genießt. So sind die Anleger branchenübergreifend äußerst zufrieden mit ihrer Entscheidung für die VTB Direktbank als Broker.

Die Assetklassen bei der VTB Direktbank

Die einzelnen ETFs können bei der VTB Direktbank nicht selbst gewählt werden. Da es sich um eine Vermögensverwaltung handelt, wird lediglich die Risikostufe vom Anleger festgelegt.

Bei der Vermögensverwaltung werden drei Assetklassen genutzt. Aktien von allen wesentlichen Märkten der Welt inkl. Europa, Nordamerika und Asien/Pazifik bilden den Grundstock. Für die risikoärmere Komponente sorgen Staatsanleihen. Unternehmensanleihen runden die Asset-Allocation bei der VTB Direktbank ab.

Die VTB Direktbank hat vier Kriterien zur Fondsauswahl:

  • Niedrige Kosten (Daher werden ausschließlich passiv gemanagte Fonds – sogenannte ETFs genutzt.)
  • Liquidität (ob der Fonds oft gehandelt wird),
  • Tracking-Error (ob der Fonds sich gut am Markt entwickelt)
  • Replikation (ob der Fonds tatsächlich Wertpapiere besitzt, statt diese nur zu simulieren).

ETF Sparplan bei der VTB Direktbank

Was bedeutet eigentlich ETF Sparplan? Stellen Sie sich dies wie einen Dauerauftrag vor: Sie kaufen monatlich, jährlich oder quartalsweise Unternehmensanteile für einen gleichbleibenden Betrag bei der VTB Direktbank. Diese bündelt sie auf Ihrem Depot. Da ein ETF mehrere Unternehmensanteile enthält, profitieren Sie hierbei von einem vergleichsweise geringen Investitionsrisiko. Sollte ein Firmenanteil drastisch an Wert verlieren, wird dies durch die positive Entwicklung der anderen Assets ausgeglichen.

Anleger schätzen am ETF außerdem, dass sie bereits mit geringen Summen breit auf dem Aktienmarkt investieren können. So ist der favorisierte Exchange Traded Funds bei der VTB Direktbank etwa schon ab 50 Euro im Monat besparbar. Als Alternative bietet das Institut die Möglichkeit einer Fonds-Einmaleinlage in Höhe von mindestens 500 Euro an. Diese Summen stellen im Vergleich zu anderen Anbietern einen Durchschnittswert dar.

Erfahrungen zum Thema ETF: Wissen macht den Unterschied

Neben der Beratung durch die Mitarbeiter gefällt an der VTB Direktbank ebenso deren sorgsam gepflegter Corporate Blog. Dieser vermittelt hilfreiches Wissen auch für Neulinge auf dem Börsenparkett. Das darin aufbereitete Know-how stellt die Weichen für erfolgreiche Investments, die für einen ETF typisch langfristig ausgelegt sind. Wollen Sie Ihre persönlichen Erfahrungen teilen, finden Sie hierzu leider keine interne Möglichkeit. Im Vergleich zu anderen Anbietern betreut die VTB Direktbank kein Forum für ihre Kunden.

Möchten Sie bereits vor Ihrem Depotantrag Informationen zu Preisen oder Fonds einholen, finden Sie zusätzlich einen gut bestückten Downloadbereich auf der VTB Direktbank Webseite. Dieser gestaltet sich ebenso hilfreich wie die bereitgestellten Sicherheitshinweise, auf die kein seriöses Finanzinstitut verzichten darf. Sollten Sie Fragen zu diesen Informationen haben, stehen Ihnen die VTB Mitarbeiter sowohl telefonisch als auch per E-Mail und auf Postwegen zur Verfügung. Ein Wechsel zu einem anderen Broker ist bei der VTB Direktbank zwar jederzeit möglich, doch naturgemäß mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Im Vergleich: Aktiv und passiv Geld anlegen

Entscheiden Sie sich für ein Depot bei der VTB Direktbank, werden Sie Ihr Vermögen in der Regel passiv anlegen. Diese Investmentform spart Zeit und Geld, wodurch sie sich einer stetig steigenden Beliebtheit weltweit erfreut. Im Vergleich zum aktiven Börsenhandel ist der Preis für ein passiv ausgerichtetes Depot merklich geringer. Dies wiederum bedeutet für Sie höhere Renditen, die sich positiv auf Ihr Vermögen auswirken. Je geringer die Gebühren für einen Handel über den Broker sind, desto einfacher erzielen Sie auch langfristig Gewinne. Die professionelle Vermögensverwaltung der VTB Direktbank unterstützt Sie hierbei zusätzlich.


Dennoch birgt ein ETF Risiken, die Sie kennen sollten. So zeigen Erfahrungen aus der Vergangenheit, dass Sie mit Ihrem Fonds je nach Börsenlage temporäre Verluste verzeichnen können. Bedenken Sie nämlich, dass ein ETF einen bestimmten Index wie etwa den DAX abbildet. Verzeichnet dieser Verluste, schmälert sich Ihr Vermögen in gleicher Höhe. Jedoch ist ein Totalverlust äußerst unwahrscheinlich. Schließlich bündelt der ETF in Ihrem VTB Direktbank Depot zahlreiche Unternehmenswerte. Wie für empfehlenswerte Broker üblich, können Sie einen Fonds nach Ihrem persönlichen Geschmack auswählen.

Depot wird von der Baader Bank verwaltet

ETFs eignen sich als Geldanlage für Personen, die an einem langfristigen Vermögensaufbau zu günstigen Konditionen interessiert sind. Da die VTB Direktbank selbst keine Depotkonten verwaltet, werden die Depots von der Baader Bank betreut. Depotkosten sind in diesem Modell schon enthalten.

Ihr ETF bei der VTB Direktbank?

Wichtig zu wissen ist, dass die VTB das zweitgrößte russische Kreditinstitut ist und sich  sich zum Teil in Staatsbesitz der Russischen Föderation befindet. Sollte es in Zukunft zu politischen Spannungen oder Sanktionen kommen, ist dies zu beachten.

Entscheiden sich diese für den Service der VTB Direktbank, profitieren sie hierbei zusätzlich von deren Mitgliedschaft bei der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken. Dabei gestalten sich die Gebühren für ein VTB Depot im Vergleich zu ähnlichen Angeboten überschaubar. Angemerkt werden muss dennoch, dass ein eigenständig durch Sie verwalteter ETF günstiger ist. Schließlich sind bei diesem lediglich die Fondsgebühren und keine Verwaltungsgebühren zu tragen.

Möchten Sie jedoch nicht auf die Expertise der VTB Direktbank in Sachen Investments verzichten, ist dieser Punkt zu vernachlässigen. Letztlich müssen Sie sich mit Ihrer Vermögensanlage wohlfühlen – ob mit oder ohne Ansprechpartner an Ihrer Seite.

Die Vor- und Nachteile der VTB Direktbank im Vergleich

VorteileNachteile
  • Günstige Verwaltungskosten
  • Teurer als selbstverwaltetes ETF-Portfolio
  • Passive Geldanlage
  • Die VTB ist das zweitgrößte russische staatliche Kreditinstitut und kann daher zukünftig von Sanktionen betroffen sein.
  • Automatisches Rebalancing
  • ETFs können nicht selbst ausgewählt werden.
  • 9 verschiedene Anlagestrategien

 

Zur VTB Direktbank*


Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Robo Advisor Vergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Depotvergleich